03 Januar

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

03 Januar

 

Die immer gleichen Vorsätze

Den Titel habe ich mir von Julia Engelmann entliehen und er bezeichnet das, was viele von uns jedes Jahr wieder neu erleben.

Die an Sylvester gefassten Vorsätze, sind schon am 03. Nicht mehr einzuhalten. Mir ist es oft mit meinem Trinkverhalten gegangen. „Neujahr höre ich auf.“ Von einigen kenne ich den Ausspruch, „ab Morgen mache ich Diät“.

Wir fassen Beschlüsse, obwohl schon beim Aussprechen die riesige Anstrengung mitschwingt und wir schon dabei nicht sicher sind, dass wir es schaffen. Fassen wir die Beschlüsse leichtfertig oder überschätzen wir uns regelmäßig? Ich glaube, in dem Moment als ich den Entschluss fasste, habe ich es ehrlich gemeint und wollte es auch. Doch habe ich mich maßlos überschätzt. Ich habe die Widerstände, die sich meinem Vorhaben entgegenstellten, unterschätzt. Das fing schon am Neujahr Morgen an, als sich mein Körper meldete und nach dem Fusel verlangte. Denn ich kannte doch das “Wohlfühlrezept“. Und das "Wohlfühlelexir" war in Form von Whiskey, Cognac oder Ähnlichem vom Vorabend noch da. Jetzt zu der Entscheidung von gestern. Trotz der körperlichen Beschwerden zu der Entscheidung zu stehen, kostet Kraft und Überwindung. Die konnte ich meist nach dem Sylvesterabend nicht aufbringen. Und wieder verschob ich meine Vorhaben, und sagte: „Morgen höre ich auf“.

Ähnlich geht es dem, der sich dem Abnehmen verschrieben hat. Neujahr ist man noch satt, doch wie sieht es am 02. aus? Wenn sich das mächtige Hungergefühl meldet und sich im Hinterkopf der Gedanke an den vollen Kühlschrank immer mehr Platz verschafft. Auch dies kostet Kraft und Überwindung, dem zu widerstehen.

Das konnte erst funktionieren, nachdem ich mich befragte: "Wie schätzt Du die kommende Situation ein? Welche Hilfsmittel gibt es um mich dabei zu unterstützen? Welche Menschen stehen mir bei meinem Vorhaben zur Seite und wo bekomme ich fachliche Hilfe und Unterstützung her?" Und dennoch klappte es auch so oft nicht. Meine Einstellung dazu hatte sich noch nicht geändert. Der Zeitpunkt war noch nicht gekommen. Erst als ich die Bedingungen akzeptierte und mich darauf von innen heraus einließ, konnte Vieles gelingen. Meine bis heute andauernde Abstinenz konnte gelingen und auch mein Gewicht halte ich.

Jeden Vorteil erkaufe ich mir mit mindesten einem Nachteil oder in jedem Nachteil steckt immer auch ein Vorteil!

Ps: Schreiben Sie mir Ihre Gedanken, Kritik oder auch Anregungen. Hier geht es zum Kontaktformular.

Besucher

Heute 73

Gestern 114

Woche 187

Monat 464

Insgesamt 45801

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

So lange lebe ich abstinent!

Abstinenztage

10.01.1993

Mit Selbsthilfe und Therapie, habt ihr eine gute Chance es auch zu schaffen!



Kubik-Rubik Joomla! Extensions
© 2020 Ich bin froh ein Alkoholiker zu sein!