23. Januar

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

23. Januar

Stille

In der heutigen Zeit ist es gar nicht so einfach in die Stille zu gehen. Ich darf mich schon ganz bewusst dorthin begeben. Doch wo ist Stille? Kann ich sie überhaupt finden?

Ich habe bei der Bundeswehr meinen Dienst überwiegend in einem abgedunkeltem Raum mit vielen Bildschirmen und noch mehr Lüftern versehen. Das ist mir nicht weiter aufgefallen und hat mich auch nicht sonderlich gestört. Dies Geräuschkulisse gehörte einfach dazu. Doch gab auch Zeiten, wo die Geräte einmal komplett abgeschaltet wurden. Ich beobachtete, wie mit jedem Gerät welches abgeschaltet wurde auch der Geräuschpegel absank.

Erst da ist mir wirklich aufgefallen wie störend diese Geräusche doch in Wirklichkeit waren. Wirkliche Stille ist in der Stadt oder größeren Orten kaum möglich, doch kann ich die störenden Geräusche auf ein Minimum bringen in dem ich alles ausschalte. Sucht Euch ein gemütliches Plätzchen und nehmt eine Position ein, die Euch angenehm ist. Mit einiger Übung kann ich dann auch noch die restlichen Geräuschemissionen durch Konzentration in meinem Kopf ausblenden und begebe mich in eine Welt, die es neu zu entdecken gilt. Es gilt sich selbst dabei zu beobachten. Was passiert mit mir? Ist es mir unangenehm? Kann ich mich in dieser Stille überhaupt aushalten? Das sind alles Fragen die mir auf diesem Weg begegnet sind. Doch wenn ich dies alles hinter mir gelassen habe, kann Dinge wahrnehmen, die mir in der Betriebsamkeit des Alltags verborgen bleiben. Meine Gedanken, die sich einstellen heiße ich Willkommen und verabschiede sie gleich wieder, auch dieser Vorgang bedarf der Übung. Doch irgendwann habe ich mich aus – gedacht.

Ich höre meinen Herzschlag zum Beispiel in meinen Ohren oder nehme meinen Atemrhythmus wahr und lasse mich durch diesen Rhythmus tragen. Dabei lasse ich alle Anspannungen los. Gehe alle Muskelregionen durch und versuche loszulassen. Es wird sich mit einiger Übung eine Entspannung einstellen die sehr wohltuend und nachhaltig ist, wenn ich mich regelmäßig dort hineinbegebe.

Seid mutig und fangt an.

Jeden Vorteil erkaufe ich mir mit mindestens einem Nachteil oder in jedem Nachteil steckt immer auch ein Vorteil!

Ps: Schreiben Sie mir Ihre Gedanken, Kritik oder auch Anregungen. Hier geht es zum Kontaktformular.

Besucher

Heute 74

Gestern 114

Woche 188

Monat 465

Insgesamt 45802

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

So lange lebe ich abstinent!

Abstinenztage

10.01.1993

Mit Selbsthilfe und Therapie, habt ihr eine gute Chance es auch zu schaffen!



Kubik-Rubik Joomla! Extensions
© 2020 Ich bin froh ein Alkoholiker zu sein!