31. Januar

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

31. Januar

 

Schuld – ein mächtiges Wort

 

Wer mit dem Gefühl der Schuld herum läuft, ist schwer beladen. Dabei ist es unerheblich, ob diese Schuld demjenigen wirklich zugeschrieben werden kann oder nicht.

Manchmal wird versucht die eigene Schuld auf jemand anderen zu übertragen. Ich habe auf diese Weise oft versucht mein eigenes Konsumverhalten von Alkohol auf meine Partnerin zu übertragen.

Wenn Du Dich mir gegenüber anders Verhalten würdest, bräuchte ich nicht zu saufen!

Was ich ihr in diesem Moment aufgeladen hatte, wog schwer. Und mit diesem Schuldgefühl beladen, lief sie herum.

Die Schuld lag bei mir. Und auch andere Schuld hatte ich während meiner Konsumzeit auf mich geladen. All das, was ich meiner Umwelt damals angetan habe, kann ich nicht rückgängig machen. Doch ich kann um Vergebung bitten und in meinem jetzigen Leben, ein anderes Verhalten vorleben. Damit wird die das Gefühl der Schuld kleiner. Heute bin ich mit mir im Reinen. Und dort wo man mir Schuld zuweisen will, überprüfe ich ob es wirklich meine Schuld ist oder nicht. Sollte ich zu dem Ergebnis kommen, dass Sie bei mir nicht richtig ist, weise ich sie energisch zurück.

Ich habe mich bei vielen Menschen entschuldigt und das ist der erste Schritt, die Last der Schuld zu verkleinern.

Jeden Vorteil erkaufe ich mir mit mindestens einem Nachteil oder in jedem Nachteil steckt immer auch ein Vorteil!

Ps: Schreiben Sie mir Ihre Gedanken, Kritik oder auch Anregungen. Hier geht es zum Kontaktformular.